Bündner Museumbahner attestieren ihre Zukunft in Schlieren - Wagi Museum Schlieren

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

.
.
.
.

.
.
.
.
.
.


___________________
> Aktuelles

Übersicht
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
_________________________________________
Bündner Museumsbahner in Schlieren

Schlieren / 29.10 2017

Vertreter der drei grössten Bündner Eisenbahnvereine sowie der RhB Historic trafen sich gestern anlässlich eines Workshop im Museum der Schweizerischen Wagonsfabrik Schlieren.

Bereits heute bieten die RhB in Zusammenarbeit mit  dem Club 1889, dem Verein Dampffreunde der RhB und dem Verein Pro Salonwagen auf dem Streckennetz der Rhätischen Bahn, kurz RhB über 50 Sonderfahrten mit historischen RhB Zügen an. Die drei Vereine zählen zusammen über 1000 Mitglieder. Die Fahrten über die weltbekannte Albula- und Berninalinie, die seit 2008 zum UNESCO Welterbe gehört, ziehen jedes Jahr zahlreiche Bahnfans aus aller Welt ins Bündnerland.



Integrales Gesamtkonzept für Bündner Bahnkultur

Unter dem Motto «futur cumünaivel - gemeinsame Zukunft» wollen diese Vereine  künftig noch enger Zusammenarbeiten und ihre Positionierung im kantonalen Gesamtkonzept «Bahnkultur Graubünden», das von der Bündner Politik und dem Tourismus getragen wird, festlegen.
Die Wagonsfabrik Schlieren lieferte bereits seit 1902 einen beachtlichen Teil an Schienenfahrzeugen an die Rhätische Bahn, daher bot sich das Museum ausserhalb von Graubünden als neutraler Austragungsort an.

Das Wagi- und Gasi Museum spannten zusammen

Organisiert hat den Workshop unter anderem Fredy Pfister, Präsident des Club 1889. Er setzt sich zusammen mit seinem Verein aktiv dafür ein, dass die Neupositionierung des Bündner Bahnkulturangebotes im Einklang mit den historic Vereinen stattfinden kann.«Das Wagi-Museumsteam unter der Leitung von Patrick Bigler und zwei Mitgliedern des Gasi-Museum in Schlieren schufen eine optimale Workshop-Umgebung, die zum Denken und Reden anregte», sagt Fredy Pfister.

Bei einem  abschliessenden gemeinsamen Besuch mit der historicSchlieren im Tram  Museum Zürich erhielt die Bündner Delegation noch einen Einblick in die lange Tram Geschichte von Zürich.

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü