SBB C3 kommt nach Schlieren - Wagi Museum Schlieren

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

    


Schweizerische Wagons- und
Aufzügefabrik AG Schlieren

Wagistrasse 13
CH-8952 Schlieren ZH



.
SBB C3 8720 mit Baujahr 1912
kommt von Bauma in
das WAGI-Museum

Publiziert. News 29.07 2017/pb

Nach einer längeren Planungsphase und Sponsorensuche konnte nun am Freitag 28.07 2017 ein ehemaliger SBB C3 mit Baujahr 1912 von Bauma ZH nach Schlieren überführt werden. Er wird nun in den nächsten Jahren restauriert und zu einen Speisewagen umgebaut. Danach wird er als museales Denkmal und Wagonrestaurant ein Bestandteil des WAGI-Museum bilden.


In einer gemeinsamen Aktion von DVZO und historicSchlieren wurde der C3 in Bauma ZH bereitgestellt. historicSchlieren

Im Vorfeld möchten wir aber die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Kollegen des Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland (DVZO) besonders erwähnen. Das nahtlose Zusammenspiel beider Vereine war ein wichtiger Faktor, damit dieses Projekt erst zu Stande kommen konnte. Der DVZO unterstütze uns sowohl logistisch als auch personell. Das Team der SERSA in Hinwil mit ihrer Infrastruktur und ihrem Fachwissen.

Damit der Wagen überhaupt auf der Schiene bis nach Hinwil überführt werden konnte, musste vorgängig in Bauma eine Lauffähigkeitskontrolle sowie ein Schmierservice durchgeführt werden. Lose Teile wurden demontiert und der Wagen transportbereit gemacht.


Überführung des C3 nach Hinwil, aufgenommen oberhalb von Neuthal. Hugo Wenger

Bei strömendem Regen wurden am Freitagmorgen die letzten Vorbereitungen getroffen. Für die Überfuhrfahrt von Bauma nach Hinwil in die SERSA-Halle kamen die Be 4/4 15 und ein Tm des DVZO zum Einsatz. Die Fahrt konnte ohne Verzögerungen stattfinden. In Hinwil angekommen wurde die Be 4/4 abgestellt. Mit dem Tm wurde der C3 schliesslich über ein Industriegeleise auf das Areal der SERSA geschoben, wo bereits der Schwertransport der Firma Welti-Furrer bereit stand.


Mitglieder der historicSchlieren übernehmen den Rangierdienst in Hinwil. Jürg Streuli

Nun begannen die Vorarbeiten für den Auflad auf den Tieflader der übrigens mittels zwei Hallenkränen vorgenommen wurde. Einige technische Anpassungen verzögerten vorerst die geplante Abfahrt. Die Mitarbeiter der SERSA-Hinwil unterstützen freundlicherweise die Arbeiten zusammen mit dem Team von Welti-Furrer und historicSchlieren vor Ort ebenfalls. Mit einer rund zweistündigen Verspätung konnte der Schwertransport schliesslich seine Reise nach Schlieren antreten.


Der C3 wird vorsichtig auf den Tieflader der Welti-Furrer AG verladen. Jürg Streuli

Mit einer gesamtlänge von 30m setzte sich der Transport inkl. Begleitfahrzeug in Bewegung. Fotografen und Bahnfreunde verfolgten den Auflad sowie die Abfahrt in Hinwil. Projektleiter Patrick Bigler vom WAGI-Museum fuhr mit dem LKW mit.


Erste Millimeterarbeit in Hinwil. Jürg Streuli

Die Profis von Welti-Furrer zeigten jetzt ihr können. Die zahlreichen Kreisel in Hinwil mussten mit viel Geschick und Fingerspitzengefühl befahren werden. Nur ganz selten kam es zu kleineren Rückstaus in der Region Hinwil.


Ein Kreisel in Hinwil muss passiert werden. Patrick Bigler

Dank des eher geringen Verkehrsaufkommen in der Stadt Zürich, kam der Schwertransport nach rund 90 Minuten in Schlieren auf dem Gaswerkareal an. Hier konnten wir vorgängig einen Platz in einer grossen Halle anmieten. Der Wagen ist somit vor Witterungseinflüssen geschützt und die Restaurierungsarbeiten können auch in den Wintermonaten stattfinden, was den Zeitplan etwas verkürzen dürfte.

Das ambitionierte Ziel wäre, dass der Wagen im Herbst 2019 auf das 120-Jahr Jubiläum der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik AG fertiggestellt ist. Wer uns mit einer Spende unterstützen möchte findet alle Informationen hier>>


Ankunft des Wagens in Schlieren. Patrick Bigler


Ablad des C3 in Schlieren an seinen Platz für die Restaurierung. historicSchlieren

Video


Ein herzliches Dankeschön gilt all den Partnern welche den Transport des C3 nach Schlieren logistisch ermöglicht haben.


und den zahlreichen Fotografen welche vor Ort waren.


___________________
> Aktuelles

Übersicht
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü