Schindler Verwaltungsrat besucht die WAGI - WAGI Museum Schlieren

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

,


Startseite > Museum > Aktuelles

Vergangenheit mit Zukunft: Schindler Verwaltungsrat besucht das WAGI-Areal und Museum

16. Juni 2018 / as

Schlieren ZH - Schindler Verwaltungsratsmitglied Luc Bonnard besuchte am Freitag das boomende WAGI-Areal. Ein Besuch im WAGI-Museum öffnete dabei die Pforte in eine lange gemeinsame Vergangenheit zwischen dem Schindler Konzern und dem Standort Schlieren.


(v.l.n.r) Ehepaar Krummenacher (Gewerbe- und Handelszentrum Schlieren), Luc Bonnard (Verwaltungsrat Schindler AG), Thomas Stauber (Präsident HistoricSchlieren) und Patrick Bigler (Geschäftsführer WAGI-Museum).

Der Schindler Konzern in Ebikon LU ist heute neben OTIS der weltweit zweitgrösste Hersteller für Aufzüge und Rolltreppen. Eine erfolgreiche Unternehmergeschichte, welche ihre Spuren auch in Schlieren wieder findet. Die gemeinsammen Entwicklungen im Aufzugbau von SCHLIEREN / SCHINDLER waren ab den 1960er Jahren wegweisend für den internationalen Markt. Das weis auch Schindler Verwaltungsrat Luc Bonnard. Umso mehr freut es ihn, dass nun in Schlieren mit dem WAGI-Museum unter anderem auch das erste Lift-Museum der Schweiz am entstehen ist.  


Luc Bonnard (Schindler) studiert die alten Konstruktionsbücher der Wagonsfabrik Schlieren.

zvg

_______________________________________________________________________________________________________________

Schindler Konzern schliesst die WAGI:
Der "Schock von Schlieren" ist Geschichte

Vor rund 33 Jahren endete einst die Ära der Wagons- und Aufzügefabrik AG. Der Standort Schlieren wurde 1985 durch den Schindler Konzern welcher die "WAGI" bereits 1960 übernommen hatte, geschlossen. Die Schliessung der "WAGI" war damals ein Schock für die ganze Region und löste eine Debatte aus, welche sogar Bundesbern beschäftigte. Die Stadt Schlieren als Standort war damals am Boden. Der grösste Arbeitgeber der Stadt schliesst und es folgte die grösste Massenentlassung in der Geschichte der Schweizer Maschienenbauindustrie.

Heute erinnert nichts mehr an den damaligen "Schock von Schlieren". Im Gegenteil: Das heutige WAGI-Areal boomt mehr den je. Das Areal hat sich zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort für Forschungs- und Hightech Unternehmen entwickelt. Bereits 1984 kaufte damals Leo Krummenacher grosse Teile des WAGI-Areals und schuf damit die Vorraussetzung für den heutigen Erfolg. Sein Nachfolger Walter Krummenacher betreibt heute mit dem Gewerbe- und Handelszentrum Schlieren GHZ einen der lukrativsten Wirtschaftsstandorte des Limmattals.

_______________________________________________________________________________________________________________

Das könnte Dich auch Interessieren

Tanze 2019 mit uns für das Kulturerbe WAGI Schlieren
Die WAGI Schlieren wird 120 Jahre alt. Mit uns kannst Du das vom 30.08 - 08.09 2019 am grossen Schliere-Fäscht Feiern! Check die Infos & Attraktionen der WAGI>



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü