Statuten - Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren - Zürich

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Startseite > Über Uns > Statuten

1 Name und Sitz

Unter dem Namen historicSchlieren besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Schlieren.

2 Zwecke

Der Verein bezweckt:

  • a. Die Erhaltung und Pflege von historischen Kulturgütern der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren
  • b. Den Betrieb des Wagi-Museum
  • c. Die Durchführung von Ausstellungen
  • d. Betrieb eines Salonwagens
  • e. Nebengeschäfte wie Souvenirverkauf
  • f. Die Unterstützung bei Anlässen unserer Partnervereine

Der Verein ist politisch unabhängig und konfessionell neutral. Er verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn.

3 Mitgliedschaften

Der Verein kennt folgende Mitgliederkategorien:

  • a. Aktivmitglieder
  • b. Passivmitglieder
  • c. Gönner
  • d. Ehrenmitglieder

Mitglied mit Stimmrecht kann jede natürliche Person und juristische Person werden.
Aufnahmegesuche sind an das Präsidium zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich um den Verein hervorragend verdient gemacht haben. Die Ernennung erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Generalversammlung. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

3.1 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt
  • a. bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod
  • b. bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss  oder Auflösung

3.2 Austritt und Ausschluss

Ein Vereinsaustritt ist jederzeit möglich. Das Austrittsschreiben muss an das Präsidium gerichtet werden.
Ein Mitglied kann jederzeit ohne Grundangabe aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Vorstand fällt den Ausschlussentscheid. Das Mitglied kann den Ausschlussentscheid an die Generalversammlung weiterziehen.

4. Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  • a. die Generalversammlung
  • b. der Vorstand
  • c. die Rechnungsrevisoren

4.1 Die Generalversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Generalversammlung. Eine ordentliche Generalversammlung findet jährlich im ersten Semester statt.

Zur Generalversammlung werden die Mitglieder mindestens drei Wochen zum Voraus schriftlich eingeladen, unter Beilage der Traktandenliste.

Die Generalversammlung hat die folgenden unentziehbaren Aufgaben:

  • a. Wahl des Präsidenten/der Präsidentin
  • b. Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder
  • c. Wahl der Rechnungsrevisoren/-innen
  • d. Abnahme der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes
  • e. Beschluss über das Jahresbudget
  • f. Festsetzung der Mitgliederbeiträge
  • g. Behandlung der Ausschlussrekurse
  • h. Festsetzung und Änderung der Statuten
  • i. Behandlung von Anträgen

An der Generalversammlung besitzt jedes Mitglied eine Stimme. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr.

4.2 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen.
Der Präsident und die übrigen Vorstandsmitglieder werden für eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt.
Mit Ausnahme des Präsidiums konstituiert sich der Vorstand selber.
Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte.
Die Mitglieder des Vorstandes sind von der Bezahlung des Mitgliederbeitrages befreit.

4.3 Die Revisoren

Die Generalversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren/-innen für eine Amtsdauer von zwei Jahren. Die Revisoren/-innen sind wiederwählbar. Die Revisoren-/innen kontrollieren die Buchführung.

5. Mittel

Die Mittel des Vereins bestehen aus:

  • a. Mitgliederbeiträgen
  • b. Sponsorenbeiträgen
  • c. Ertrag aus dem Betreiben des Salonwagens
  • d. Ertrag aus Nebengeschäften
  • e. weiteren Zuwendungen

6. Unterschrift

Der Verein wird verpflichtet durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten zusammen mit einem weiteren Mitglied des Vorstandes. Für den Zahlungsverkehr mit Post und Bank erhält die verantwortliche Person für die Finanzen sowie das Präsidium Einzelunterschrift.

7. Haftung

Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

8. Statutenänderung

Die vorliegenden Statuten können abgeändert werden, wenn zwei Drittel der anwesenden Mitglieder dem Änderungsvorschlag zustimmen.

9. Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder beschlossen werden, wenn mindestens die Hälfte aller Mitglieder an der Versammlung teilnehmen.

Nehmen weniger als die Hälfte aller Mitglieder an der Versammlung teil, ist innerhalb von drei Monaten eine zweite Versammlung abzuhalten. An dieser Versammlung kann der Verein auch dann mit einfacher Mehrheit aufgelöst werden, wenn weniger als die Hälfte aller Mitglieder anwesend sind.

Die auflösende Vereinsversammlung entscheidet mit einfachem Mehr über die Verwendung des Vereinsvermögens.
___________________________
Letzte Änderung am: 21.02.2018 / Provisorisch / Diese Statutenänderung wurde noch nicht durch die GV abgenommen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü