Wagongeschichte - Wagi Museum Schlieren

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

.
.
.
.

.
.
.
.
.
.

___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
___________________
> Projekte

SBB C3 8720
___________________
___________________
___________________
___________________
.

_________________________________________
Wagongeschichte C3
.
* Revision und Umbau bis 2019

Mit der Eröffnung des Wagi-Museum konnte 2017 die erste grosse Hürde für ein nachhaltiges kulturhistorisches Erbe der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren geschaffen werden.


In einer weiteren Phase wird nun ein 1912 erbauter SBB C3 zu einem Speisewaggon mit Gastronomieangebot umgebaut. Er soll ab 2020 nicht nur als museales Denkmal ins Areal zurückkehren, sondern als Waggonrestaurant den künftigen Gästen ein ganz besonderes Erlebnis in einem geschichtsträchtigen Ambiente bieten. Als Support- und Küchenerweiterung wird ein 1904 in Schlieren erbauter Fe 2/2 ebenfalls renoviert.

SBB C3 7280 bei seiner Ablieferung in Schlieren im Jahre 1912

Die beiden Waggons werden nach dem Umbau im Glanz (um 1910) erscheinen. Platziert zwischen den modernen Labortowers der Schweizer Spitzenforschung, werden beide eine historische Nuance schaffen.

Mit Auslieferungsjahr 1912 gehört der ehemalige 3-achsige Personenwagen C3 zu einer Serie der sogenanten Standartwagen, welche damals durch die SWS und SIG direkt an die noch Jungen Schweizerischen Bundesbahnen SBB gelangte.

Der ehemalige SBB C3 (zuletzt SZU Rottenwagen) wurde im Jahr 1962 zum Mannschaftswagen umgebaut und ist mit einer Küche ausgestattet. 2017 gelangte der Wagen in den Besitz des Verein historicSchlieren.


 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü